Erfahrungen

Informationen zur Myoreflextherapie | www.myoreflex.de | info@myoreflex.de

Myoreflextherapie bei der TSG 1899 Hoffenheim

Die Myoreflextherapie begleitet den ehemaligen "Dorfverein" aus dem Kraichgau seit vielen Jahren: Kurt Mosetter behandelte die Spieler bereits zu Regionalliga-Zeiten und durfte sich mit dem Verein über den Durchmarsch durch die 2. Bundesliga und schließlich den Einzug ins Fußball-Oberhaus der 1. Liga freuen. Die Myoreflextherapie ist so zu einem wichtigen Bestandteil der medizinisch-therapeutischen Betreuung des Vereins geworden, bei dem auch festangestellte Myoreflextherapeuten arbeiten. Die Behandlungen, die

Rehabilitationssteuerung und die KiD-Übungen tragen entscheidend dazu bei dass die Mannschaft wenig Ausfälle zu beklagen hat.

Der langjährige Trainer und Macher der Erfolgsstory von Hoffenheim, Ralf Rangnick, ist so auch voll des Lobes über die Myoreflextherapie:

"Kurt Mosetter und seine Myoreflextherapie haben mich schon vor langer Zeit überzeugt, nachdem er mir nach einem Bandscheibenvorfall in kürzester Zeit grundlegend weiterhelfen konnte (und mich so vor einer größeren Operation mit anstrengender Rehabilitation bewahrte).

Während meiner Zeit als Trainer der TSG 1899 Hoffenheim war dann auch die Myoreflextherapie ein essentieller Bestandteil unserer Arbeit im therapeutischen Fitness- und Rehabilitationsbereich. Bei unserem Projekt "Aufstieg" hat uns die Myoreflextherapie bis in die höchste Spielklasse begleitet. Dies wurde nicht zuletzt durch die nahtlose und intensive Zusammenarbeit zwischen Kurt Mosetter, der medizinischen Abteilung, dem Mannschaftsarzt und den Physiotherapeuten des Vereins erreicht.

Die Effekte der Methode von Kurt Mosetter habe ich in der täglichen Arbeit mit der Mannschaft gespürt: weniger verletzte Spieler, erheblich schnellere und nachhaltigere Rehabilitation nach Verletzungen, ein besseres Körperverständnis der Spieler und eine gesteigerte muskuläre Leistungsfähigkeit. Dabei hat es sich als besonders wirksam erwiesen, dass sich das Konzept der Myoreflextherapie nicht nur auf die manualtherapeutische Behandlung beschränkt, sondern auch andere Aspekte, wie spezielle Übungen und eine detaillierte muskuläre "Vektoranalyse" der Leistungsfähigkeit des einzelnen Sportlers einschließt.

So haben die Spieler im Laufe der Jahre zum Beispiel konsequent die speziellen Übungseinheiten aus dem myoreflextherapeutischen KiD-Training umgesetzt. Insgesamt konnten wir feststellen, dass die Spieler in diesem "Miteinander" beweglicher, weniger verletzungsanfällig und deutlich fitter wurden."

Auch Bernhard Peters, ehemals Trainer der deutschen Hockey-Nationalmannschaft (Weltmeister 2002,2003 und 2006) und aktuell Leiter der Abteilung Nachwuchsförderung bei TSG 1899 Hoffenheim verlässt sich seit Jahren auf die Myoreflextherapie:

"Leistungssport auf nationalem oder auch internationalem Topniveau im Fußball ist kontinuierliche Höchstbelastung für alle körperlichen Systeme über eine lange Saison. Als Sportler muss ich alle Energieressourcen bei den Spielen zur Verfügung haben. 1899 Hoffenheim arbeitet seit 2006 erfolgreich mit den Erkenntnissen der Myoreflextherapie. Diese Therapieform stellt für uns die perfekte Brücke und Vernetzung zwischen den Ärzten aller Fachrichtungen dar, sie zeigt sich in einer guten Verschmelzung von Hochschulmedizin und alternativen Heilmethoden, wie etwa der traditionellen chinesischen Medizin.

Die Myoreflextherapie ermöglicht uns ganz neue Einsichten in die Funktion einzelner Muskeln sowie in die Zusammenhänge zwischen verschiedenen Muskelgruppen und -ketten. Sie sieht den Spieler als ganzheitliches Individuum auf körperlicher und mentaler Ebene! In diesem umfassenden Diagnostik- und Behandlungskonzept geht es uns um die Ursachenbehebung und Rekonstruktion von lange zurückliegenden Verletzungen. Myoreflextherapie nutzt die körpereigenen Regulationsmechanismen zur Korrektur von biomechanischen Dysbalancen, denn es stellt die Synchronisierung von agonistischer und antagonistischer Arbeit in das Zentrum ihrer Arbeit. Gibt es hier Störungen, Blockaden oder sogar Verletzungen, geht es im Leistungssport um schnellstmögliche, aber möglichst nachhaltige Wiederherstellung.

Es geht um eine intelligente Schwachstellenanalyse um hierdurch die so wichtige Verletzungsprophylaxe in den Mittelpunkt zu stellen. Aber auch im Falle von Verletzungen erkennen wir ganz klar durch diese Therapieformen eine schnellere Rehabilitation durch hohe Effizienz. Wir stellen eine viel geringere Tendenz zur Chronifizierung von Verletzungen fest. Ein besonderer Vorteil dieser Therapieform ergibt sich dadurch, dass häufig Behandlungen fern von der verletzten Stelle unternommen werden und dadurch eine sofortige Entlastung verletzter Strukturen ermöglicht wird.

Die Myoreflextherapie wurde ein ganz entscheidender Baustein in der sportlichen Entwicklung von 1899 Hoffenheim bis in die Bundesliga. Im Profisport sind solche klugen, präventiven Ansätze Zeitgewinn und damit ein hohes Gut! Kurt Mosetter, der Autor des vorliegenden Buches leistet hier mit seinem überragenden Ansatz zusammen mit unseren Therapeuten für die Aushängeschilder des Profiteams bei Hoffenheim großartige Arbeit. Wir sind überaus dankbar, dass unter der fachlichen Leitung von Kurt Mosetter und unserem Mannschaftsarzt Dr. Beks, unsere Therapeuten Geigle, Stadler und Grau die Myoreflextherapie als ein starkes Element zum optimalen Aufbau oder der Wiederherstellung von Leistungsfähigkeit unserer Fußballer ansehen."

Zum Seitenanfang

 

Home  |   Aktuelles  |   Über uns  |  Myoreflextherapie  |  Ernährung  |  Praxen  |  Ausbildung  |  Erfahrungen  |  Literatur  |